Straßen in Raderberg: Die Gerhard-vom-Rath-Straße

Mit der Reihe „Straßen in Raderberg“ wollen wir in loser Reihenfolge Straßen aus unserem Veedel vorstellen. Wer auch „seine“ Straße beschreiben will, ist herzlich willkommen. Wir starten mit der „Gerhard-vom-Rath-Straße“.

Um gleich einen weitverbreiteten Irrtum aufzuklären: Die Gerhard-vom-Rath-Straße hat nichts mit dem ersten Dombaumeister Gerhard zu tun. Vielmehr geht es um den satte 600 Jahre später geborenen Geologen Gerhard vom Rath.
Dieser wurde am 20. August 1830 in Duisburg geboren und lebte ab 1834 in Köln. Nach seinem Studium der Mineralogie und Geologie leitete der zwischenzeitlich habilitierte vom Rath das mineralogische Museum der Uni Bonn. Zu seinen wichtigsten Forschungsgebieten gehören unter anderem die Geologie des Siebengebirge und die vulkanische Region rund um den Laacher See. Gerhard vom Rath starb am 23. April 1888 in Koblenz.

Heute ist die Gerhard-vom-Rath-Straße mit zwar nur 150 Metern Länge eine der kürzesten Straßen unseres Veedels – gleichzeitig aber als extrem wichtige Verbindung zwischen der Brühler Straße und der Raderberger Straße eine stark befahrene Verkehrsachse. Seit unserem Straßenfest ist sie auch die „Raderberger-Party-Meile“. Und die bunten Häuser rund um die Hausnummer 59 sind ein echter Blickfang.

 

Uli

Uli

Mit voller Begeisterung Raderberger!