Pressemeldung der Stadt zur Parkstadt Süd vom 27.03.2020

Nächster Schritt für die Parkstadt Süd

Rat beauftragt Gebäudeabriss auf ehemaligem Güterbahnhofsgelände Bonntor

Der Rat der Stadt Köln hat in seiner Sitzung am 26. März 2020 beschlossen, dass auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Bonntor in Köln-Raderberg (ehemaliges Aurelis-Gelände) einige in städtischem Besitz befindliche Aufbauten abgerissen werden. Der Verwaltung wurde beauftragt, eine entsprechende Ausschreibung zu veranlassen und den Abriss anschließend vornehmen zu lassen. Die Kosten dafür werden auf etwa drei Millionen Euro geschätzt.

Das Areal grenzt unmittelbar an das städtische Großmarktgelände, gehört selbst aber nicht zum Großmarkt. Der Abriss der Gebäude wird erforderlich, um dort und auf weiteren Flächen zwischen Luxemburger Straße und dem Rheinufer das großflächige Projekt Parkstadt Süd realisieren zu können.

Nach dem Abriss der Gebäude sollen zwischen Vorgebirgstraße und Bonner Straße zunächst ein so genannter Pionierpfad und im Bereich der ehemaligen Gleisflächen ein Park angelegt werden. Gegebenenfalls finden diese Arbeiten auch parallel statt. In einem nächsten Verfahrensschritt wird der Park dann auf der Grundlage eines städtebaulichen Wettbewerbs gestaltet. Dadurch kann der Innere Grüngürtel in einer hohen gestalterischen und funktionalen Qualität weiter in Richtung Rhein verlängert werden.

Planungen zur Parkstadt Süd werden fortgeführt

Die Pressestelle der Stadt Köln berichtet über das Treffen von Oberbürgermeisterin Henriette Reker mit der Interessengemeinschaft Großmarkt, begleitet von Dr. Ulrich Soénius, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK zu Köln, am Freitag, 14. September 2018, im Rathaus.

Der einstündige Austausch habe ein fundiertes Ergebnis hervorgebracht. So sollen die Händler, deren Unternehmen sich im südlich gelegenen Kernmarkt befinden, noch in diesem Jahr auf dem Wege einer Miet- und Pachtvertragsverlängerung Planungssicherheit bis 2023 erhalten. Auf dem nördlich gelegenen, sogenannten ehemaligen “Aurelis-Gelände”, will die Stadt hingegen die Planungen für die Parkstadt Süd weiterverfolgen. Die Verwaltung wird auf dieser Grundlage Einzelgespräche mit den betroffenen Händlern führen.

Die Interessengemeinschaft Großmarkt hat 36 Mitglieder und sieben Fördermitglieder und vertritt etwa ein Viertel der dortigen Unternehmerschaft.

Der Großmarkt in Raderberg liegt im Planungsgebiet der Parkstadt Süd, einem neuen Stadtviertel, das zwischen Luxemburger Straße und dem Rheinufer entsteht. Neben der Schaffung bezahlbarer Wohnungen und neuer Arbeitsplätze steht bei der Planung der Parkstadt Süd laut Angaben der Stadt auch die Entwicklung einer guten Infrastruktur, der Bau von Kindertagesstätten und Schulen im Blickfeld.

Meldung von Tobias Grote-Beverborg

Parkstadt Süd

Bild aus den Unterlagen des Ratsinformationssystems

Beim Straßenfest könnt Ihr an unserem Stand einen kurzen Blick in die Vergangenheit des Veedels werfen. Wie ein Teil des Veedels in Zukunft als “Parkstadt Süd” aussehen könnte, seht Ihr im Entwurf auf diesem Bild.

Alle Infos und detaillierte Pläne gibt es bei der Stadt: hier.