Praktische Informationen aus dem Veedel zur Corona-Krise

Achtung - Coronavirus, Bild: fotoART by Thommy Weiss / pixelio.de
Achtung – Coronavirus, Bild: fotoART by Thommy Weiss / pixelio.de

Alle uns vorliegenden Informationen aus dem Veedel zur Corona-Krise haben wir hier gesammelt. Solltet ihr auch Projekte/Aktionen oder Informationen dazu haben, schickt uns diese bitte an info@raderbergundthal.de.

Und hier noch ein paar Telefonnummern für alle, die Hilfe brauchen:

  • “Nummer gegen Kummer” für Kinder & Jugendliche: 116 111
  • Elterntelefon: 0800 111 0550
  • Pflegetelefon: 030 2017 9131
  • Hilfetelefon “Gewalt gegen Frauen”: 0800 011 6016

Dürfen wir vorstellen?

Youssef Khalfa, von uns liebevoll “Jupp” genannt – unser “Wächter des Zauns”.

Jupp, tunesischer Herkunft, hat die letzten 20 Jahre mit seiner Frau und drei Kindern in Italien gelebt und gearbeitet, bevor er im Februar 2020 nach Raderberg kam. Er kam um seine schwerkranke Mutter zu besuchen, doch dann kam Corona dazwischen und es gab erstmal kein Zurück nach Italien. Deshalb verlor er dort seinen Job. Doch Jupp macht das Beste draus! Mittlerweile fühlt er sich in unserem Veedel angekommen und wünscht sich, hier bleiben und arbeiten zu dürfen. Eine Arbeitsstelle hätte er schon, nur die Genehmigung vom Amt fehlt noch (wir drücken die Daumen, dass er die ganz schnell bekommt). Seine Familie vermisst er sehr und möchte sie schnellstmöglich nachholen, um einen richtigen Neuanfang bei uns in Raderberg zu machen. 

Jupps Mutter, Schwester und Neffen wohnen im “Alten Rektorat” des Klosters der Benediktinerinnen auf der Brühler Straße. Auch deshalb verbringt er viel Zeit in unmittelbarer Nähe unseres Gabenzauns. Schon am Tag der Gabenzaun-Einweihung kam Jupp neugierig schauen, was dort vor sich geht, und konnte sich sofort für unser Projekt begeistern. Seitdem kümmert sich Jupp Tag für Tag freiwillig liebevoll um den Gabenzaun. Er hält ein Auge darauf, sortiert Lebensmittel ein und aus, fegt und hält den Gehweg vor dem Zaun sauber. Er hat eine Infotafel angebracht und sogar mit einer Lichterkette verziert, so dass sie auch nachts lesbar ist. All dies ist für uns eine große Unterstützung, da wir nicht ständig nach dem Rechten schauen können. Dabei ist es so wichtig, dass dort Ordnung herrscht, da ansonsten das Projekt “Gabenzaun” beendet werden müsste. 

Jupp hat sich auch in Italien schon viel ehrenamtlich engagiert, somit hat er keine Sekunde gezögert, sich auch bei uns einzubringen. Mittlerweile ist Jupp auch Teil  unserer Arbeitsgruppe “Veedelsbeet” und sorgt somit dafür, dass Blumen in Zukunft die Brühler Straße verschönern.

Wer Jupp am Zaun beobachtet, sieht sofort, dass es ihm Freude bereitet, Gutes zu tun und Menschen in dieser Zeit ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Er ist stolz, Teil der Solidar-Aktion “Gabenzaun” zu sein, eine Aufgabe zu haben und glücklich über das positive Feedback.

Jupp steht dem Verein Raderberg und -Thal e. V. ehrenamtlich mit Rat und Tat zur Seite und wir sind sehr froh, ihn  als Unterstützer an Bord zu haben. Willkommen in Raderberg und -Thal, lieber Jupp!

Gelebte Ökumene im Veedel: Gemeinden unterstützen Gabenzaun

Raderberg und -Thal sind „Veedel für alle“. Das ist keine Phrase sondern gelebte Praxis bei uns und wurde gerade mal wieder eindrucksvoll von der evangelischen Philippusgemeinde, den katholischen Gemeinden am Südkreuz und auch den Schwestern aus dem Benediktinerinnenkloster unter Beweis gestellt.

In einer ökumenischen Gemeinschaftsaktion haben die beiden Gemeinden unser Projekt „Gabenzaun“ durch eine gemeinsame Spende von 500 Euro unterstützt. Klaus Eberhard von der Philippusgemeinde betont: „Ein solches Projekt ist uns gerade in schwierigen Zeiten eine Herzensangelegenheit.“.

Pfarrer Klaus Eberhard (links) und Pfarrer Andreas Brocke (rechts)
Pfarrer Klaus Eberhard (links) und Pfarrer Andreas Brocke (rechts)

Gemeinsame Gottesdienste bereits Praxis

Die beiden Kirchen haben bereits in der Vergangenheit unter Beweis gestellt, dass die Ökumene im Veedel funktioniert. So ist der gemeinsame Open-Air-Gottesdienst auf der Bühne beim Straßenfest fest im Terminkalender der Kirchen verankert. Und die „Ökumenische Sündenverbrennung“ an Karnevalsdienstag zeigt, dass die Kirchen auch mit einem Augenzwinkern auf Nachbarn im Veedel schauen. „Unser gemeinschaftliches Engagement zeigt, dass wir nicht nur gemeinsam feiern sondern auch gemeinsam für das Veedel einstehen.“ so Andreas Brocke von den katholischen Gemeinden am Südkreuz. 

Sr. Dr. Emmanuela Kohlhaas

Mittendrin im Veedel: Die Schwestern des Benediktinerinnenklosters

„Wir sind Teil des Veedels“ betont Schwester Emmanuela, Priorin des Klosters. „Wir leben nach dem Motto `Die Tür steht offen – offener noch ist das Herz` Um alle zu erreichen, unterstützen wir finanziell und tatkräftig auch den Gabenzaun.“.

Der Bürgerverein ist froh, solch starke Partner an seiner Seite zu wissen. Annette Full vom Vorstand des Bürgervereins bedankt sich ausdrücklich: „Wir wollen Nachbarn verbinden und können das umso besser, je mehr Akteure im Veedel an einem Strang ziehen. Im Namen des gesamten Veedels ein großes DANKE an alle Unterstützer.“


Der Gabenzaun ist ein Gemeinschaftsprojekt des gesamten Veedels:

  • Bereits zum Start des Gabenzauns hat uns die Bezirksvertretung Rodenkirchen mit 1.250 Euro zu den notwendigen Einkäufen des Gabenzauns unterstützt.
  • Unzählige Spender haben Lebensmittel in die bereitgestellten Beutel eingelegt.
  • Ein Geburtstagskind aus dem Veedel hat sich statt Geschenke Geld gewünscht und damit einen großen Einkauf für den Gabenzaun ermöglicht.

Wir sagen ALLEN hier DANKE im Namen des Veedels.


Der Gabenzaun befindet sich direkt am Kloster, Brühler Straße 74.

Malkurs zu Coronazeiten

Auch wenn vieles zurzeit abgesagt werden muss – für einiges gibt es neue Wege. Das sind die guten Nachrichten dieser Zeit.

So geht z. B. das Kunstprojekt unserer Kunst-AG mit den Geflüchteten in der Raderberger Straße weiter: Sabine Herbst von der Kunstwerkstatt Köln gibt Anregungen wie diese hier an die Künstlerinnen und die können ihr Fotos von den Kunstwerken schicken, die so entstehen.

Nächste Woche darf in der Kunstwerkstatt übrigens in Kleingruppen unter entsprechenden Voraussetzungen wieder gemalt werden. Infos und Gutscheine z. B. zum Muttertag bekommt Ihr unter www.kunstwerkstatt-koeln.de.

 

+++ ABSAGE: Der Tanztee im Mai fällt leider aus +++

Leider müssen wir wegen der aktuellen Corona-Situation auch den Mai-Termin unseres Tanztees absagen. Das tut uns sehr leid – aber wir hoffen, im Juni wieder tanzen zu können.

Sehr gerne informieren wir aktuell darüber, wann wieder getanzt werde darf. Gerne auch per E-Mail. Wer Interesse an diesen Informationen hat, kann sich bei Silke Kievernagel (silke.kievernagel@raderbergundthal.de) melden.

Bleibt alle gesund & munter! Bald wird das Tanzbein wieder geschwungen.

 

Online-Gespräch mit unserem Landtagsabgeordneten Lorenz Deutsch

Lorenz Deutsch, FDP-Landtagsabgeordneter, Bild: Landtag NRW
Lorenz Deutsch, FDP-Landtagsabgeordneter, Bild: Landtag NRW

Eigentlich gab es eine Einladung nach Düsseldorf …

 … mit Besuch des Landtags und einem persönlichen Gespräch …

… doch dann kam Corona!

ABER: So schnell geben wir nicht auf!
Wir konnten unseren Landtagsabgeordneten Lorenz Deutsch dazu gewinnen, sich per Webkonferenz mit uns zu unterhalten. Lasst uns die Chance nutzen, direkt nachzuhaken, wie sich ein Landespolitiker Veedels-Politik vorstellt, welche Hilfestellungen für unsere Arbeit zu erwarten sind, ob er sich für einen “Veedels-Treff” einsetzen würde oder alles, was ihr sonst schon immer von der Landespolitik wissen wolltet.

Zur Person
Lorenz Deutsch (FDP) ist Abgeordneter im NRW-Landtag und vertritt dort auch unseren Wahlkreis. Der kölsche Jung (geboren 1969 in unserer Stadt) hat Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft an Kölner Uni studiert. Seit Oktober 2017 sitzt er für die FDP im Parlament. Lorenz Deutsch war bereits auf dem letzten Straßenfest einer unserer Gesprächspartner im „Politik-Talk“.

Das Gespräch findet am 19. Mai 2020 von 18 bis 19 Uhr statt. Ihr könnt euch bequem vom heimischen Sofa aus mit Rechner, Tablet oder Handy einwählen.

Bitte meldet euch kurz unter info@raderbergundthal.de an, dann schicken wir euch die Infos zu dieser Webkonferenz per E-Mail zu.