Lück wie ich un du – Gedicht von Juliane Poloczek zur aktuellen Corona-Krise

Seit mehreren Jahren arbeiten wir daran, dass wir uns im Veedel alle näher kommen. Dafür feiern wir Feste, gestalten unser Veedel, tanzen und singen gemeinsam. Und jetzt müssen wir, um aufeinander aufzupassen, auf einmal Distanz wahren. Eine wirklich seltsame Zeit.

Unser Mitglied Juliane Poloczek hat sich Gedanken zu dieser speziellen Situation gemacht und diese Gedanken in ein kölsches Gedicht gepackt. Hört selbst (bitte auf das Bild klicken).

 

Lück wie ich un du
(Juliane Poloczek)

Lück, die vum Balkon eravsinge.
Lück, die nirjendwo Klopapier finge.
Pänz, die en dr Schull nix mieh liere.
And’re, die en Corona-Party fiere.
Ahle, die sich ze Hus isoliere,
Nur noch am Telefon kom’niziere.
Minsche, die sich janz doll engagiere.
Deppe, die all dat nur kritisiere.
Lückcher wie ich un och wie du.
Wat wellste maache? Et wor immer su.

 

 

 

Uli

Uli

Mit voller Begeisterung Raderberger!

Schreibe einen Kommentar