Baumpflege- und -fällarbeiten in Raderthal

Pressemeldung der Stadt Köln:

Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen lässt ab Montag, 6. April 2020, in Köln-Raderthal, in der Grünanlage zwischen Pingsdorfer Straße und Kardorfer Straße, den Baumbestand bearbeiten. Die beauftragte Firma entnimmt totes Holz und beseitigt Fehlentwicklungen der Kronen. Zudem müssen 35 Bäume gefällt werden, da festgestellt wurde, dass sie abgestorben sind beziehungsweise drohen, abzusterben. Die Schädigungen an diesen Bäumen sind überwiegend auf neuartige Krankheitsbilder wie Rotbuchen-Komplexkrankheit und Rußrindenkrankheit zurückzuführen. Durch die Trockenheit der beiden letzten Sommer ist die Widerstandsfähigkeit der Bäume geschwächt. Dadurch sind sie anfällig für diese Krankheiten geworden. Die Stadt muss mit den Fällungen ihrer Verkehrssicherungspflicht für die öffentliche Grünanlage nachkommen. Aus Sicherheitsgründen wurden in der Anlage bereits Absperrungen vorgenommen. Die Stadt bittet um Verständnis für die Arbeiten. Durch den Einsatz von lauten Maschinen kann es zu Lärmbelästigungen kommen.

Zero Waste Vortragsabend

Abgesagt: Zero Waste – Vortragsabend mit Olga Witt in der Philippus-Gemeinde

Die nachfolgende Veranstaltung muss leider wegen dem Corona-Virus verschoben werden. Der neue Termin wird frühzeitig bekannt gegeben.

 

[Am 27. März, ab 20h, geht es in der Philippus-Gemeinde um das Thema „Zero Waste“.

Zu uns spricht Olga Witt, eine der deutschen Pionierinnen auf diesem Gebiet und Betreiberin der Tante Olga Unverpackt-Läden in Köln. Zero Waste bezeichnet das Streben danach, so wenig Müll wie möglich zu hinterlassen. Olga Witt wird an diesem Abend auf Dinge aufmerksam machen, wie man mit einfachen Maßnahmen viel Müll im Haushalt und Alltag vermeiden kann.

Der Vortragsabend ist Teil des Zero Waste-Projekts der Philippus-Gemeinde. Die Gemeinde hat sich  unter Anleitung von Olga Witt und Martin Horstmann (Melanchton-Akademie) dazu aufgemacht, den Müll in der Gemeinde zu minimieren.

Der Vortragsabend ist kostenlos.]

Veedel op Jöck – Besichtigung des Zollstockbades

Liebe Raderberg und -thaler,

wer schon immer einmal hinter die Kulissen des Zollstockbades schauen wollte, der hat nun die Möglichkeit: Am 30. und 31. März jeweils um 16:30 finden Führungen für Vereinsmitglieder statt. Da die Besucherzahl auf je 12 begrenzt ist, meldet Euch bitte bei Interesse unter info(at)raderbergundthal.de bis spätestens 15. März an.

Die Veranstaltung ist leider nicht barrierefrei.

Dokumentation zum geplanten Radiomuseum in Raderthal

Das Funkhaus in Raderthal – Bild: Initiative Radio ins Funkhaus

Wie sind stolzes Mitglied der Initiative „Radiomuseum ins Funkhaus“. Bei der Planung des Museums geht es zügig voran. Dieses Projekt ist für unser Veedel von besonderer Bedeutung. Wir haben die Chance, nachhaltig und sinnvoll öffentlichen Raum im Veedel für uns alle nutzbar zu machen. Die Alternative wäre der Verkauf an einen privaten Investor, welcher mit hoher Wahrscheinlichkeit den repräsentativen Bau in begehrter Lage in Eigentumswohnungen umwandeln würde. Das gilt es, gemeinsam mit dem Netzwerk, zu verhindern.

Aktuell arbeiten Studenten der Technischen Hochschule Köln im Rahmen einer Semesterarbeit Konzepte für einen denkmalgerechten Umbau des Gebäudes zu einem Radiomuseum aus. Diese Arbeiten sollen im Rahmen einer Ausstellung am Freitag, dem 13. März 2020, 15 -17 Uhr, in der TH Köln, Reitweg 1 (Deutz), der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dieser Termin ist öffentlich, wir würden uns freuen, wenn möglichst viele den Weg nach Deutz finden würden.

Die Semesterarbeiten dienen als Anregung und eventuelle Grundlage für eine konkrete Planung zum Umbau des Gebäudes für Radiomuseums-Erfordernisse und die Einwerbung öffentlicher und privater Zuschüsse zu diesem Zweck.

Um die Planung nachhaltig voranzutreiben, planen wir zusammen mit dem Netzwerk die Veröffentlichung und Dokumentation der Semesterarbeiten in einem Buch (knapp 200 Seiten). Um die Gesamtkosten dieser Produktion decken zu können bitten wir um Spenden. Diese Spenden (ab 25,00 Euro) können ab sofort auf unser eingezahlt werden: Bürgerverein Raderberg und -Thal e.V., IBAN: DE53 3006 0601 0004 8185 52, Stichwort: Radiomuseum. Die Spender erhalten ein Exemplar des Buchs. Auf Wunsch stellen wir für Spenden über 50 Euro eine Spendenquittung aus.

Weitere Informationen zum Radiomuseum gibt es auch der Website des Netzwerks.