Pressemeldung der Stadt zum Baubeginn auf der Bonner Straße

Dritte Baustufe Nord-Süd Stadtbahn startet
Baubeginn erfolgt zunächst in zwei Bauabschnitten auf der Bonner Straße

Das Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau startet am Montag, 10. Januar 2022, die geplanten Bauarbeiten für die dritte Baustufe der Nord-Süd Stadtbahn zunächst in zwei Bauabschnitten auf der Bonner Straße. Der Bauabschnitt 1 umfasst den Knotenpunkt Bonner Straße/Schönhauser Straße/Marktstraße und Brühler Straße. Parallel dazu wird der Bauabschnitt 2 im Bereich der Bonner Straße 235 – 357 eingerichtet und vorbereitet. Die Arbeiten bestehen aus den Gewerken Straßenbau, Kanalschachtanpassungen, Sanierung von Hausanschlussleitungen und Arbeiten diverser Versorgungsunternehmen.

Mögliche Beeinträchtigungen werden auf ein Mindestmaß reduziert. Für alle Fragen rund um die Baustelle wurde ein Informationsbüro an der Bonner Straße eingerichtet, das über die Planungen und den Baufortschritt informiert. Dort können auch Pläne zur Baustelleneinrichtung, der Beschilderung und allen Umleitungen eingesehen werden.

Ascan Egerer, Beigeordneter für Mobilität der Stadt Köln: „Die Nord-Süd Stadtbahn ist für die Stadt Köln ein wichtiges Verkehrsbauprojekt. Ich freue mich, dass die Hauptarbeiten zum dritten Bauabschnitt nun beginnen. Es ist ein erster großer Schritt für die spätere Anbindung von Rondorf und Meschenich. Die Bürger*innen im Kölner Süden erhalten dadurch eine zuverlässige Stadtbahnverbindung zwischen Bonner Verteiler und Severinsstraße.“

Für notwendige Sperrzeiten während der gesamten Bauphase wurde ein Umleitungskonzept für den motorisierten Individualverkehr, den Radverkehr sowie den öffentlichen Personennahverkehr mit entsprechender Beschilderung erstellt. Die Zufahrten zu den Grundstücken bleiben grundsätzlich bestehen.

Ab dem Gürtel bleibt jeweils eine Fahrspur in beiden Fahrtrichtungen auf der Bonner Straße bestehen. Zusätzlich wird der motorisierte Individualverkehr über das Gustav-Heinemann-Ufer und das Oberländer Ufer sowie die Brühler Straße umgeleitet.

Der Radweg entlang der Bonner Straße bleibt stadtauswärts befahrbar. Im Westen und im Osten werden zwei Umleitungen für den Radverkehr eingerichtet, über die während der Baumaßnahme ausgewichen werden kann. Im Westen führt diese über die Brühler Straße, Hitzelerstraße, Urfelder Straße, Dransdorfer Straße und über die Sinziger Straße. Für die westliche Route werden auch bauliche Veränderungen vorgenommen wie eine Querungshilfe, die an der Brühler Straße/Hitzelerstraße gebaut wird.

Im Osten führt die Umleitung für den Radverkehr über die Koblenzer Straße, Goltsteinstraße, Pferdmengesstraße und am Südpark vorbei über den Schillingsrotter Weg bis zur Militärringstraße.

Das Umleitungskonzept ist unter https://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/pdf69/nord-sued-stadtbahn-umleitungsempfehlungen-bonner-strasse.pdf abrufbar.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/verkehr/3-baustufe-nord-sued-stadtbahn.

Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Obenmarspforten 21, 50667 Köln 
E-Mail: presseamt@stadt-koeln.de  
Redaktionsbüro +49 (0) 221 / 221-26456

Die Polizei sucht Zeugen…

Hallo Raderberg- und -thaler,

die Polizei sucht Zeugen für einen Unfall auf dem Bischofsweg am 15. Dezember. Vielleicht kann ja jemand von Euch helfen…

Köln (ots) – Eine 58 Jahre alte Radfahrerin ist am Mittwochabend (15.Dezember) auf dem Bischofsweg in Köln-Raderberg bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden.

Ersten Zeugenaussagen zufolge stürzte die Citybikerin gegen 18 Uhr, nachdem der Fahrer einer “Golfklasse” sie beim Überholen mit der hinteren Beifahrerseite gestreift hatte. Die 58-Jährige brach sich das Sprunggelenk. Der Autofahrer soll ohne anzuhalten in Richtung Bonner Straße weiter gefahren sein.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die Angaben zum Unfall und/oder Hinweise zum flüchtigen Autofahrer machen können. Zeugen werden gebeten sich telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.(al/de)

Pressemeldung der Stadt zum Beginn der Bauarbeiten

Beginn der 3. Baustufe der Nord-Süd-Stadtbahn

Unplanmäßige Verzögerungen, weil Brunnen nicht abgeschaltet werden können

Die Bauarbeiten der 3. Baustufe Nord-Süd Stadtbahn haben mit den Vorarbeiten am Verteilerkreis Militärring/Autobahn 555 zur Einrichtung des Umleitungsverkehres begonnen. Nach Fertigstellung soll der Verkehr von der Autobahn kommend Richtung Rheinuferstraße oder Brühler Straße umgeleitet werden.

Das Baufeld liegt im Bereich der Wasserschutzzone II, bei der unter anderem die Trinkwassergewinnung für den Kölner Westen zu berücksichtigen ist. Das geplante Ausschalten der an das Baufeld angrenzenden Trinkwasserbrunnen ist nach Angaben der Rheinenergie derzeit nicht möglich. Diese Brunnen werden während der laufenden Verlagerung des benachbarten Galgenbergsees für die Trinkwasserversorgung benötigt.

Aus diesem Grund kommt es zu unplanmäßigen Verzögerungen. Zum Schutz der Trinkwasserqualität müssen spezielle bauliche Vorgaben bei der Durchführung der Arbeiten im Erdreich beachtet werden. Bei Niederschlag sind die Bauarbeiten komplett einzustellen.

Im Weiteren verzögern sich die Baumaßnahmen durch verstärkte Abstimmungen hinsichtlich Kampfmittelfunden. Der Start der Arbeiten auf der Bonner Straße ist deshalb für Januar 2022 geplant.

-rob- 

Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit