Stadt schneidet Bäume in Raderberg zurück

Vom 28. bis 30. August 2019 kümmert sich die Stadt um unsere Bäume. Es werden zwischen Bonner Straße 310 und Rheinsteinstraße sowie auf der Brühler Straße (zwischen Raderberggürtel und Bonner Straße) tote Äste entfernt und Äste zurückgeschnitten, die in die Fahrbahn hineinragen. Es handelt sich nur eine Pflegemaßnahme, es werden keine Bäume gefällt.

Für die Baumpflege muss eine Fahrspur zeitweise gesperrt werden. Die Arbeiten finden daher nur außerhalb der Hauptverkehrszeiten von 9 bis 15 Uhr statt. Halteverbotszonen werden drei Tage vorher ausgeschildert.

Wegen des Einsatzes von Motorsägen und eines Häckslers ist mit Lärmbelästigungen zu rechnen. Die Stadt Köln bittet dafür um Verständnis.

Spenden für Flüchtlinge

Wir werden immer wieder gefragt, wie man Flüchtlingen konkret durch Sachspenden helfen kann und was aktuell gesucht wird.
 
Folgende Dinge werden aktuell benötigt:
  • Frauen- und Männerkleidung in den Größen S-L
  • Baby- und Kinderkleidung
  • Schuhe in allen Größen
  • Unterwäsche und Socken
  • Sport- und Jogginghosen
  • Schlafanzüge
  • Kinderwagen
  • Koffer und Reisetaschen
  • Outdoor- Spiele (Tischkicker, Jonglierbälle, Schwungtücher etc.)
  • Stifte und Deutschmaterial für Deutschkurse
  • Instrumente für Musikprojekte
  • Wolle und Stoffe für Nähkurse und das Frauencafé
  • Mal- und Bastelbedarf + Papier für Kreativkurse
Was nicht angenommen wird:
Fahrräder, Inliner, Bobbycar etc.
 
Eine Spendenannahme ist an der Pforte jederzeit möglich:
Schönhauser Str.10 – 16
50968 Köln
 
Wer sich ehrenamtlich einsetzen will, ist HERZLICH WILKKOMMEN. 
In diesem Fall könnt ihr Sibylle Lattermann (sibylle.lattermann@raderbergundthal.de) ansprechen.
 
 

Trödeln und Feiern für Kamelle: Septembermarkt in der Schulze-Delitzsch-Straße

Unsere Nachbarn in der Schulze-Delitzsch-Straße feiern auch dieses Jahr wieder den Septembermarkt. Am 1. September 2019 gibt es von 11 bis 17 Uhr Trödel von den Dachböden und aus den Kellern der Straße, Leckeres aus den Küchen der Häuser und Unterhaltsames auf der Bühne.

Der Septembermarkt dient der Finanzierung der Kamelle für den Zug und für soziale Projekte im Veedel

Das Funkhaus in der Nachbarschaft – der unbekannte Riese

Das Funkhaus in der Nachbarschaft, Bild: Deutschlandradio
Das Funkhaus in der Nachbarschaft, Bild: Deutschlandradio

Jeder aus BERG und THAL kennt die markanten Türme der Deutschen Welle und Deutschlandradio, die das Bild unseres Veedels prägen. Doch kaum jemand weiß mehr, als dass dort „Radio“ gemacht wird. Erstaunlich – der Deutschlandfunk ist dort bereits seit mehr als 40 Jahren zu Hause. Mehr als 400 Menschen arbeiten dort. Und doch ist es der große, unbekannte Nachbar.

Grund genug, mehr über den Sender und das Haus zu erfahren. Wir haben daher dort nachgefragt und sind mit offenen Armen empfangen worden. Frau Birgit Wentzien, Chefredakteurin des Hauses und ihr Mitarbeiter Fernando Gallegos haben sich viel Zeit genommen, um mit uns über das Radio und das Veedel zu sprechen.

Birgit Wentzien, Chefredakteurin DLF, Bild: Deutschlandradio

Dabei sind es gerade bewegte Zeiten im Sender: weiterlesen