3. Baustufe Nord-Süd Stadtbahn – digitale Infoveranstaltung der Stadt

ACHTUNG: Der Termin wurde von der Stadt verschoben auf den 29. September 17 Uhr.

Mit der 3. Baustufe wird die Nord-Süd Stadtbahn von der Haltestelle Marktstraße über die Bonner Straße bis zum Verteilerkreis Süd verlängert. Auf der circa 2,1 Kilometer langen Strecke sind vier neue Haltestellen vorgesehen. Dadurch erhalten rund 26.000 Menschen im Kölner Süden direkten Anschluss an das Stadtbahnnetz. Der Baubeginn der 3. Baustufe ist für das 4. Quartal 2021 geplant. Vorher wird der Umleitungsverkehr eingerichtet. 

In ihrer Veranstaltung stellt die Stadt das Vorhaben vor. Gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Manfred Giesen wird das Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau das Projekt sowie Einzelheiten zu Bauabläufen, Bauzeiten und Auswirkungen für die Anwohnenden und den Verkehr erläutern.

Die Veranstaltung findet in digitaler Form statt. Die Zugangsdaten werden vor der Veranstaltung über das Beteiligungsportal zur Verfügung gestellt: Beteiligungsportal der Stadt Köln

Schulweg sicherer gemacht!

——————- von Tobias Grote-Beverborg ——————–

Auf Initiative unseres Vereins hin hat der Förderverein der Grundschule Annastraße sog. Straßenmännchen angeschafft, die die Aufmerksamkeit von Autofahrern für Schulkinder weiter erhöhen sollen. Leider sind noch immer viele Autofahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der verkehrsberuhigten Annastraße unterwegs. Gerade während des Schulbetriebs und v.a. morgens und nachmittags beim Betreten bzw. Verlassen des Schulgeländes kommt es immer wieder zu brenzligen Situationen. Weiterlesen

Endlich Geschichte – Klettergerüst im Vorgebirgspark geöffnet

——- von Tobias Grote-Beverborg ——

Am Donnerstag, 03. Mai 2018, wurde das monatelang gesperrte Klettergerüst des Spielplatzes im Vorgebirgspark / Neuenahrer Straße (Spielplatznr.: 2 05 03 01) nun doch noch offiziell freigegeben. Nach monatelangem Hin- und Her und zahlreicher Bürgerbeschwerden, u.a. auch von Mitgliedern unseres Arbeitskreis Verkehr & Infrastruktur, bei der Stadt Köln, hat also die unendlich wirkende Baugeschichte ein glückliches Ende gefunden.

Die Kinder und Eltern nehmen das neue Spielangebot dankbar an und hoffen, dass die Unfallgefahren endgültig beseitigt sind.