Thomas Frings: Von der Kanzel in der Kirche auf den Präsidentenstuhl im Karneval

Thomas Frings (rechts) hat Erfahrung im Karneval, hier zusammen mit Klaus Eberhard (links) bei der Sündenverbrennung 2019, Bild: Norbert Bröcheler
Thomas Frings (rechts) hat Erfahrung im Karneval, hier zusammen mit Klaus Eberhard (links) bei der Sündenverbrennung 2019, Bild: Norbert Bröcheler

Geht es noch höher? Auf Erden wohl kaum. Und in Kölle erst recht nicht!

Unser Nachbar Thomas Frings wird Sitzungspräsident. Und das nicht irgendwo! Sondern bei der Grossen von 1823. Das ist die „Mutter aller Gesellschaften“ in Köln. Aus ihr sind unzählige Gesellschaften im Laufe von fast zwei Jahrhunderten hervorgegangen.

So kommt er von der Kanzel direkt auf den Präsidentenstuhl. Morgen ist bei der ausverkauften Nostalgie-Sitzung in der Flora seine Premiere. Mit der Zeitung „Kirche und Welt“ hat er über sein neues Amt gesprochen, das Interview findet ihr hier.

Übrigens: Wer Thomas Frings live erleben will, muss nicht unbedingt in die Flora oder in den Gürzenich. Man sieht ihn regelmäßig in den Gottesdiensten bei den Benediktinerinnen. Auf der Kanzel.

An Karnevalsdienstag wird es dann karnevalistisch: Dann wird er – wie schon in den vergangenen beiden Jahren – zusammen mit Klaus Eberhard von der Evangelischen Philippuskirche in Raderthal wieder unsere Sündenverbrennung zelebrieren.

Thomas: Wir wünschen dir viel Erfolg im Fasteleer. 3 x Kölle Alaaf.

Uli

Uli

Mit voller Begeisterung Raderberger!

Schreibe einen Kommentar