Was für ein Jahr!

Die Weihnachtszeit ist traditionell die Zeit, in der man auf das Jahr zurückschaut. Auch wir möchten das tun. Für unsere Vereinsgemeinschaft war ganz viel in diesem Jahr neu, hat begonnen, sich zu entwickeln und zufinden.

Anfang des Jahres waren wir ein Verein mit 40 Mitgliedern. Gut zu überschauen. Stand heute gehen wir auf die 150 zu. Und hinter diesen Mitgliedern stehen Familien, Freunde, Nachbarn, die sich auch für unseren Verein, unsere Arbeit interessieren, sich auf die eine oder andere Weise einbringen. Hinzu kommt eine große Zahl von Netzwerkpartnern: Vereine, Institutionen, soziale Einrichtungen, die Stadtteilkonferenz.

Ganz besonders freuen wir uns, dass wir das große Interesse, das uns entgegengebracht wird, jetzt auch im Namen tragen dürfen! Als wir an den Start gegangen sind, hätten wir uns niemals träumen lassen, dass die Idee eine so große Resonanz finden würde, und das auch über Raderberg hinaus. Die Tatsache, dass mittlerweile so viele Menschen aus Raderthal dabei sind, und die große Unterstützung unserer Arbeit aus Raderthal bedeuten uns sehr viel. Die Umbenennung war daher ein großer und wichtiger Schritt für uns, dies nach außen sichtbar zu machen.

Ein weiterer großer Schritt ist die jetzt geschaffte Anerkennung als gemeinnütziger Verein. Spenden tragen uns finanziell – und jetzt können wirauch entsprechende Quittungen zur Vorlage beim Finanzamt ausstellen.

Um all das zu koordinieren, haben wir uns Strukturen gegeben. Die Aufgaben des Vorstandes verteilen sich nun auf mehr Schultern und Arbeitsgruppen kümmern sich um einzelne Schwerpunktthemen wie z. B. Integration, Senioren oder unsere Veranstaltungen.

Natürlich fallen jedem, der unserem Verein zum ersten Mal begegnet, zuerst unsere großen Veranstaltungen auf. Es geht uns aber um viel mehr. Was wir erreichen wollen, ist eine nachbarschaftliche Gemeinschaft. Und die hat in diesem Jahr begonnen, zu wachsen. Ganz viele nachbarschaftliche Kontakte sind über den Verein entstanden, Menschen unterstützen einander und die unterschiedlichen Organisationen beginnen, zusammenzuarbeiten.

So wie beim großen Tag der Begegnung im Kloster, der unter dem Motto „Die Tür steht offen, das Herz noch mehr.“ stand, erleben wir es mittlerweile ganz häufig im Veedel auch im Kleinen. Allmählich entsteht das, was wir hier erreichen wollen: unser Veedel für alle. Dafür packen ganz viele im Verein mit an. Euch allen ein riesiges Dankeschön für Euer Engagement!

Dieses „große Ganze“ bleibt das Ziel, auf das wir auch im nächsten Jahr hinarbeiten werden. Neben größeren Veranstaltungen zu Karneval und Weihnachten und natürlich unserem Straßenfest, geht es weiter in Richtung Gemeinschaft. Mit kleineren Veranstaltungen, Netzwerkarbeit und hoffentlich ganz viel Wirkung auch im Kleinen. Ganz viele Ideen sind im Wachsen und lassen uns gespannt nach vorne schauen.

Eine große Freude hat uns das Netzwerk Nachbarschaften gemacht: Wir wurden ausgezeichnet für unser Engagement und bekamen die Plakette „Ort der guten Nachbarschaft“ überreicht. Bundesweit wurden 45 Anwohnergemeinschaften ausgezeichnet. Wir sind sehr glücklich über so viel Wertschätzung!

Diese Auszeichnung gilt allen, die den Verein auf ganz unterschiedliche Weise unterstützt und zu dem gemacht haben, was er heute ist! Danke!!!

Wir wünschen Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2019 und freuen uns darauf, weiter Teil dieser großartigen Nachbarschaft zu sein.

Euer Team von
RADERBERG und -THAL e. V.

One thought to “Was für ein Jahr!”

  1. Diese lieben Grüße haben mich per Mail erreicht und sind an Euch alle gerichtet:

    Liebe Annette,
    Dir und allen Vereinsmitgliedern, die sich so freundlich und effektiv um das Leben in Raderberg und Thal kümmern, wünsche ich mit herzlichem Dank ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr, in dem es sicher wieder zu interessanten Begegnungen und Aktivitäten kommen wird.
    Mit herzlichem Gruß –
    Hannelore de Crozals-Micknass

Kommentare sind geschlossen.