Bürgerdialog zur Fortsetzung der Stadtbahn nach Rondorf

Wir in Raderberg und -thal sind quasi schon mittendrin in den Bauarbeiten zur Verlängerung der Nord-Süd-Stadtbahn bis zum Verteilerkreis.

Doch dort wird sie nicht zuende sein, sondern bis Rondorf verlängert werden. Die Stadt Köln hat dazu eine online-Beteiligungsmöglichkeit geschaffen, über die sich alle Bürger bis zum 22. Dezember 2021 einbringen können. Diese Beteiligungsmöglichkeit ersetzt nicht das später einsetzende Planfeststellungsverfahren sondern ist diesem vorgeschaltet.

Für den Linienverlauf zwischen Verteilerkreis und dem Norden Rondorfs prüft die Stadt drei Alternativen (Alternative 1 mit vier Varianten zur Querung des Verteilerkreises). Die Varianten, in denen die Bahn nach der Querung des Militärrings westlich des Verteilerkreises vor den Grüngürtel durchschneidet, sind derzeit nicht in der engeren Wahl. Die anderen Varianten queren den Verteilerkreis selbst und zwar als Brücke (Variante 1.1), als Unterfahrung (Variante 1.2) oder als Hochbahn (Variante 1.3). 

Die Variante 1.2 (Unterfahrung), die mittlerweile auch von der Stadt als Vorzugsvariante geführt wird, wurde 2019 von der IKGS, einem Zusammenschluss der Bürgervereine im kölner Süden, entwickelt und eingebracht. Sie bietet folgende Vorteile:

  • Kein Großbauwerk aus Beton als Brücke oder Hochbahn über den Verteilerkreis (mit Auf- und Abfahrtsrampen über mehrere hundert Meter)
  • Keine Zerstörung der Sichtachsen im Verteilerkreis
  • keine Beeinträchtigung des Naherholungsgebietes des äußeren Grüngürtels
  • Kein Bedarf für eine Rampe aus der Unterfahrung heraus, weil die Geländehöhe an der Straße “Am Wasserwerkswäldchen” etwa 6 Meter tiefer liegt als die Geländehöhe an der Bonnerstraße. Die Bahn kann also ebenerdig aus der Unterfahrung in Richtung Süden heraus- bzw. in Richtung Norden hineinfahren.
  • Die Unterfahrung für die Stadtbahn lässt sich ggf. auch noch erweitern um eine den Verteilerkreis unterfahrende Linksabbiegerspur des Militärrings vom Rhein kommend auf die BAB 555. Diese würde den Verteilerkreis erheblich entlasten.

Sicher ist es aber keinesfalls, dass in der übergreifenden Variantenabwägung diese Variante 1.2 mit der Unterfahrung des Verteilerkreises für die Stadtbahn auch wirklich realisiert wird. Ihr alle könnt Euch auf der Seite der Stadt zu allen möglichen Varianten äußern.

Eine Beteiligung ist möglich bis 22. Dezember 2021 ganz einfach über den folgenden Link: https://www.meinungfuer.koeln/node/4568

Schreibe einen Kommentar