Rassismus im Alltag – Vortrag in der Philippus-Kirche

Rassismus im Alltag – ein unterschätztes Problem?
Der Journalist Marvin Oppong berichtet über persönliche Erfahrungen.

Wenn Marvin Oppong über Rassismus spricht, berichtet er nicht nur über extreme Gruppierungen und laute Parolen. Der Journalist aus Bonn erlebt oft eine ganz andere Form des Rassismus: nämlich den Rassismus, der unbewusst oder unbeabsichtigt geschieht. Es sind Diskriminierungen im Alltag, die oft noch nicht einmal als solche wahrgenommen werden.

22.9.2020: Vortrag in der Philippus-Kirche

Darüber  spricht Marvin Oppong auch am 22. September 2020 um 19.30 in der Philippus-Kirche. Er erzählt von Diskriminierungen in seiner Kindheit, zeigt, wie sich Rassismus in der Sprache äußert und beschreibt Mechanismen alltäglicher Diskriminierung.

Marvin Oppong ist in Deutschland als Schwarzer geboren – und hat über seine persönlichen Erfahrungen mit Alltags-Rassismus ein Buch geschrieben. In „Ewig anders“ geht er dem Problem Alltagsrassismus auf den Grund, beschreibt, was er erlebt hat und fordert Konsequenzen.

 Der Vortrag von Marvin Oppong in der Philippus-Kirche ist kostenlos.

 Aktueller Hinweis:

Es gelten die verordneten Abstands- und Hygiene-Regeln. Das Eintragen in eine Anwesenheitsliste ist erforderlich. Und: Beim Betreten der Veranstaltung müssen die Hände desinfiziert und ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Veranstaltungsort:

Philippus-Kirche in Köln-Raderthal, Albert-Schweitzer-Straße 3-5, 50968 Köln

Schreibe einen Kommentar