Willkommensfest für Flüchtlinge in Raderberg

 

Der neunjährige Tarek ist begeistert: „Ich spiele schon bei der Fortuna. Und jetzt gehe ich ins richtige Stadion.“ Er freut sich über das Willkommensgeschenk von Fortuna Köln: Freikarten für ein Heimspiel im Südstadion. Etwas schüchterner ist Samira, sieben Jahr alt. Sie ist mehr an den Süßigkeiten interessiert, die sie mit ihrer Freundin Anastasia aus der Nachbarschaft in Raderberg teilt.

Tarek, Samira und Anastasia sind drei der über achtzig Gäste, die am 7. September die Einladung zu einem Willkommensfest angenommen haben. Eingeladen haben der Bürgerverein RADERBERG und -THAL und der Soziale Dienst des Wohnungsamtes, zuständig für die Unterbringung und Betreuung von Geflüchteten. In Raderberg sind im Juli 30 Flüchtlingsfamilien mitten ins Veedel gezogen. Bei den geflüchteten Personen handelt es sich um Familien, die bislang überwiegend in der Eygelshovener Straße in Rodenkirchen lebten. Hinzu kommen in der direkten Nachbarschaft weitere 33 Wohnungen, in die dringend wohnungssuchende Kölner Bürgerinnen und Bürger, die vorher in städtischen Einrichtungen untergebracht waren, eingezogen sind.

„Bei der Belegungsplanung wurden das soziale Umfeld und das bereits vorhandene Angebot von Kindergarten- und Schulplätze berücksichtigt.“ so Annabelle Zieger, verantwortliche Sozialarbeiterin für das Wohnheim in der Raderberger Straße. „Diese Kriterien bieten eine besonders gute Ausgangslage für die Integration in der unmittelbaren Nachbarschaft.“, erklärt Zieger. Der Bürgerverein freut sich über die neuen Nachbarn. „Wir sind das „Veedel für alle“, so Uli Kievernagel, Vorsitzender von RADERBERG und -THAL. „Egal, ob aus Syrien oder Sürth – bei uns sind alle willkommen.“. Kievernagel freut sich, gemeinsam mit den neuen und alten Nachbarn zu feiern und beim Start einer lebendigen Nachbarschaft dabei zu sein.

Brot und Salz zum Einzug

Als Willkommensgruß empfängt der Bürgerverein alle, die neu ins Veedel ziehen mit dem Veedelspaket. Es enthält ganz traditionell Salz und Brot, aber auch Informationen zu wichtigen Adressen, Busfahrpläne, Veranstaltungshinweise und den Angeboten der Vereine im Veedel. Einer dieser Vereine ist Fortuna Köln. Als Willkommensgruß für die neuen Nachbarn hat die Fortuna Freikarten spendiert und lädt die neuen Nachbarn zum Spiel gegen Verl ein.

Auch Tareks Vater Sane freut sich – über die Nachbarschaft, das Fest und die Fortuna-Tickets. Und um ihn herum gibt es viele fröhliche Gesichter, die Kinder spielen gemeinsam und teilen die Süßigkeiten auf, alte und neue Nachbarn unterhalten sich – mangels Sprachkenntnissen zum Teil mit „Hand und Fuß“.

Das ist gelebte Integration im Veedel.

 

Uli

Uli

Mit voller Begeisterung Raderberger!

Schreibe einen Kommentar